der ganz normale Wahnsinn

Funktioniert doch

Mit meinem Mann zog auch die moderne Unterhaltungstechnik in mein Leben ein – Netflix, Prime, dazn, Sky-Abo, was das Herz eben so alles begehrt. Schon der alte Sky-Receiver hatte eine besondere Stellung bei uns daheim. Er durfte nämlich nicht angefasst werden, am besten nicht einmal scharf angesehen. Er könnte es einem ja übelnehmen und nicht mehr richtig funktionieren. Wenn ich gemein wäre, würde ich sagen: „Ich wünschte, mein Mann würde mich mal so sehr lieben wie sein Technikspielzeug.“ Aber das wäre völliger Unsinn und das weiß ich auch. Schließlich hieße das ja, dass er mich weder anfassen noch ansehen würde. Und das wäre auf Dauer ja auch etwas langweilig. (Außerdem liebt mein Mann mich wirklich sehr und ich bin froh, das ich ihn habe).

Seit neuestem besitzen wir eine Sky-Q-Box. Die wurde natürlich sofort an unseren viel zu großen Fernseher angeschlossen und seitdem findet die Unterhaltung auch ohne Fernsehprogramm statt…

Mein Mann ist nämlich der festen Überzeugung, dass es nur eine einige richtige Reihenfolge gibt, wie man Q, Fernseher und Soundbar (wir haben natürlich eine Soundbar. Mit Subwoofer.) einschalten darf. Befolgt man sie nicht, reagiert die Fernbedienung des Fernsehgerätes nicht mehr.

Und tatsächlich: schaltet er die Geräte in einer anderen Reihenfolge ein, funktioniert nichts so, wie es soll.

Mir hat er die Reihenfolge mittlerweile sicherlich schon fünfzigmal erklärt. Ich hab sie mir kein einziges Mal gemerkt. Weil sie mir, ehrlich gesagt, auch völlig egal ist.

Der Witz an der Sache ist, dass bei mir die Technik immer funktioniert. Vermutlich könnte ich sogar alle drei Einschaltknöpfe gleichzeitig drücken (was in Ermangelung einer dritten Hand und rudimentärer Fähigkeiten im Bereich der Feinmotorik nie klappen wird) und trotzdem liefe alles einwandfrei. Und das vermutlich aus nur einem Grund: Ich mache mir nicht so viele Gedanken drum. Es ist Technik, sie muss funktionieren. Und wenn sie nicht funktioniert, wird so lange an- und ausgeschaltet, bis es funktioniert.

Und da dachte ich dann: vielleicht sollte ich es im echten Leben auch mal genauso halten. Weniger Grübeln, weniger überlegen, was alles schiefgehen könnte, was die einzig richtige Reihenfolge für meine Entscheidungen sein muss und und und.

Wie sagte schon Stromberg? Einfach mal locker durch die Hose atmen.

Und wenn es dann doch mal schiefgeht: ausschalten und neu starten, bis es irgendwann funktioniert. 😊