Eine der von mir am häufigsten gelesenen Seiten im Internet ist Mimikama. Falls dir diese Seite nichts sagt: hier werden Meldungen, die durchs Internet bzw. durch die sozialen Medien geistern, auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft.

Letzte Woche entdeckte ich dort einen Artikel zu der Frage, ob MS ein Impfschaden sei (noch dazu ein anerkannter).

Ohne die Spannung verderben zu wollen: Nein, ist es nicht[1]

Was war hier passiert?

Ein paar MS-Erkrankte, die noch nicht wussten, dass sie MS haben, waren (größtenteils mit Lebendimpfstoffen) geimpft worden und hatten daraufhin einen Schub bekommen, durch den wiederum erst die MS diagnostiziert werden konnte. Es folgten Schmerz, Trauer, Überforderung und am Ende die „logische“ Schlussfolgerung: MS ist offensichtlich ein Impfschaden. Schließlich folgten Schub und Diagnose ja auf die Impfung. Ähnlich wird in der Impfgegnerszene ja auch gegen die Schutzimpfungen im Kindesalter argumentiert, da sie meinen, einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus zu entdecken. Dass viele Schutzimpfungen in dem Zeitraum stattfinden, in dem sich frühkindlicher Autismus häufig erstmalig manifestiert, nämlich vor dem 3.Lebensjahr[2], kann man bei so einer erdrückenden, subjektiven „Beweislage“ ja außer Acht lassen …

Da das hier aber kein Autismus-Blog ist, sondern ein MS-Blog, zurück zum Thema:

Wenn man sich ein wenig mit MS beschäftigt (was jeder mit MS-Diagnose dringen tun sollte – und zwar auf seriösen Seiten wie beispielsweise dsmg.de), erfährt man, dass Infektionen einen Schub auslösen können[3].  Das ist übrigens auch einer der Gründe, weshalb man sich als MS-Kranker jedes Jahr gegen Grippe impfen lassen sollte[4]. Letzten Endes tut Lebendimpfstoff ja nichts anderes, als das Immunsystem stark abgeschwächten Krankheitserregern auszusetzen, sodass es zu einer Reaktion des Immunsystems kommt, die der auf eine reale Infektion gleichkommt, die ein gesunder Körper problemlos bewältigen kann[5]. Aber es beflügelt eben das Immunsystem. Und das kann einen Schub auslösen. Das bedeutet aber nicht, dass die Impfung ursächlich zu der Erkrankung geführt hat. Diese Überlegung ist ebenso sinnvoll und wissenschaftlich haltbar, wie Aussagen à la „Iss schön deinen Teller leer, sonst gibt es morgen Regen.“

Das Wetter entsteht durch komplizierte Vorgänge in Atmosphäre und Troposphäre und nicht durch den Nahrungsmittelkonsum kleiner Kinder (auch nicht durch Chemtrails btw). Und ebenso wenig entsteht Multiple Sklerose durch Impfungen.

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie gern Menschen, die mit ihrer aktuellen Lebenssituation nicht zurechtkommen, lieber irgendwelchen windigen Verschwörungstheoretikern Glauben schenken, als Leuten, die sich wirklich mit der Materie auskennen. Uns stehen heute sämtliche Möglichkeiten zur Verfügung, uns umfassend mit einem Thema zu beschäftigen und uns verlässliches Wissen anzueignen. Aber stattdessen gibt man sich lieber mit dem gefährlichen Halbwissen halbseidener Schwurbler ab.

Warum ist das so? Weil es einfacher ist, irgendwem die Schuld zu geben, statt sie einfach zu akzeptieren?

Um das klarzustellen: zu erfahren, dass man Multiple Sklerose hat, ist unangenehm. Zu der Erleichterung, dass man endlich eine Diagnose hat, mischen sich ganz schnell Sorgen und Ängste, vor allem, weil leider auch in der Öffentlichkeit nach wie vor ein völlig falsches (weil gänzlich uninformiertes) Bild von MS herrscht. Es behauptet auch niemand, dass diese Diagnose einfach wäre. Um Himmels Willen, wenn es immer so easy wäre, bräuchte ich ja auch nicht diesen Blog, um meine Gedanken zu sortieren.

Es geht um etwas anderes:

Wenn ich mich in solch einer schwierigen Situation wiederfinde, habe ich die Wahl, wie ich damit umgehe: Realität anerkennen oder Realität verleugnen.

Um die Realität, meine neue Realität, anzuerkennen, muss ich

  • Experten fragen: echte Experten, nicht die, die sich nur als solche ausgeben, um mir dann teuer irgendwelche Wundermittelchen und wundersame Entgiftungsbehandlungen anzudrehen
  • recherchieren: bei verlässlichen, objektiven Quellen wie beispielsweise der DSMG (bei der es sich übrigens auch lohnt, Mitglied zu werden, um auf dem neuesten Stand zu bleiben)
  • Hilfe in Anspruch nehmen: beispielsweise durch einen Schwerbehindertenausweis, die MS-Schwester, durch den Austausch mit anderen Betroffenen, die mit ihrer Krankheit positiv umgehen (nicht mit denen, die nur jammern!) etc. Niemand ist mit dieser Krankheit allein, wenn er es nicht möchte!
  • die für mich passende Behandlung finden: die MS ist auch dann aktiv, wenn ich aktuell keinen Schub habe
  • Eigenverantwortung übernehmen: Anfangen achtsam und gesund so zu leben, dass es mir gutgeht, Stress verbannen, Entspannung einüben etc.
  • Akzeptieren: es gibt Dinge, die passieren einfach. Ohne dass jemand Schuld daran hätte. Je eher ich meine Lebensrealität akzeptiere und beginne, positiv und offen mit ihr umzugehen, desto weniger Macht hat sie über mich.

 

Das sind die Schritte, die mir persönlich sehr geholfen haben und auch weiterhin helfen.

Natürlich ist es jedem unbenommen, mit der Erkrankung anders umzugehen. Und wer die Realität verleugnen will und sich damit besser fühlt, wenn er verbittert und verbrämt irgendwelchen Impfstoffen die Schuld an seiner MS geben und sich mit teuren Alternativbehandlungen das Geld aus der Tasche ziehen lassen kann, der soll das bitte tun!

Aber ich persönlich glaube, das ist der falsche Weg.

Und wenn du noch ganz neu in unserem „Club“ bist, dann lass dich nicht verunsichern! Frag deinem Neurologen Löcher in den Bauch, informier dich bei der DMSG, oder schreib mich gerne an.

 

 

 

[1] https://www.mimikama.at/allgemein/ms-impfschaden/ [18.7.19]

[2] https://www.netdoktor.de/krankheiten/autismus/fruehkindlicher-autismus/ [18.7.19]

[3] https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-news/leben-mit-ms/news-article/News/detail/impfungen-und-multiple-sklerose/news-pagination/6/?cHash=c15b154599ccd7654a7ad3006f4da2bc&L=0  [18.7.19]

[4] https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-news/dmsg-aktuell/news-article/News/detail/warum-ist-eine-grippeschutzimpfung-gerade-bei-multipler-sklerose-sinnvoll/news-pagination/3/?cHash=4307fb50b0a8815abba33b720c55cc05&L=0 [18.7.19]

[5] https://www.netdoktor.de/impfungen/lebend-und-totimpfung-1575.html [18.7.19]